Archive | May, 2011

Millionär oder Billionaire?

25 May

In der heutigen Stunde haben wir in der Keyboardgruppe alle Songteile zusammengebaut und auch die Akkorde eingeübt. Im B-Teil gab es noch einen falschen Akkord, aber wir haben ihn nun richtig herausgehört: Statt dem E-Dur Akkord spielen wir jetzt einen Cis-Dur Akkord. Der C-Teil ist neu, besteht nur aus Fis Moll und H Moll.
Alle Videos gibt es unten.
Die Kids der Drumgruppe haben einen Text geschrieben. Ihn kann man hier laden: Millionär K.A.S. Project
Kleiner Vorgeschmack: “Ich wär so gerne Millionär, oh ja so gern und wohnte in ner Villa gleich am Meer. Ich hätte auch ne Ruuutsche, in meinem Pool, Ohja, ohja das fänd ich cool. Ich mache meine Augen zu, und schlafe auch, das geht im Nu. Ich seh mein Namen bald in Großdruckschrift und das, mit ganz viel buntem Licht….”

Billionaire mit Gitarren

18 May

Heute haben wir den Song “Billionaire”, den wir bereits Ende Februar angefangen haben, wieder reanimiert. Wir wollen diesen Song bei unserem Auftritt am 17.7. am Eigelsteintorburgfest spielen. Ausserdem hatten wir heute die Gitarrengruppe des Musikprojekts zu Besuch, sodass wir den Song mit 18 Kindern zusammen spielen konnten.
Der A-Teil des Songs klingt so:

Und da wir fleissig waren, haben wir auch den B-Teil eingeübt:

Die Drumgruppe und die Saxofone arbeiten auch an diesem Song, sodass wir ihn bald in der Großgruppe zusammenfügen können.

Hausaufgabe: Beide Teile zu Hause üben und einen Textanfang überlegen…

Improvisation in e-moll mit iPads

11 May

Heute haben wir mit der Keyboard und der Gitarrengruppe eine kurze Improvisation in der Tonart e-moll aufgenommen.

Die entstandenen Videos/Tonaufnahmen wollen wir auf der Seite von Herbert Grönemeyer veröffentlichen, der zu einer Mitmachaktion aufgerufen hat, bei der man zu seiner eigenen Klavierimprovisation spielen kann. Alle Videos zusammen abgespielt ergeben einen ganz vollen, vielfältigen Klang – so ist es zumindest geplant. Ausprobieren könnt ihr es hier.

Und unsere Videos seht ihr hier:

Keyboardgruppe

und die Gitarrengruppe hier:

New beat in D

4 May

Heute haben wir die Zeit damit verbracht zu vorgegebenen Satzanfängen kleine Rapstrophen zu texten.
zB. Anfang: Ich liebe die Schiffe, das Meer und den Hafen… Weiterführung: “Aber manche sind laut, da kann man nicht schlafen”

oder

Anfang: Ich will aus der Dunkelheit ins Tageslicht, Weiterführung: “Aber leider macht der Mond den Himmel dicht”.

Zu den Texten haben die “Streetmen”, die Saxofongruppe des Musikprojekts den passenden Beat beigesteuert: